Zürich Openair 2015 – Ein Event wird erwachsen

Bereits zum fünften Mal wurde das Zürich Openair diese Jahr bei Rümlang durchgeführt. Während man die ersten Jahre noch voll auf Rock gesetzt hatte so war die diesjährige Ausgabe ein spannender Mix von elektronischer Musik und Rock, welcher an einem Schweizer Openair in dieser Form einzigartig ist. Die erste Austragung des Musikevents versank im Jahr 2010 noch knietief im Schlamm, denn das Wetter hatte es mit Dauerregen für die Erstausgabe ganz und gar nicht gut gemeint. Damals war die Kritik an der Organisation sehr gross und die Veranstalter waren in der Pflicht die nächsten Jahre nachzubessern. Dies Jahr war das Zürich Openair denn nicht nur mit traumhaftem Spätsommerwetter gesegnet, auch die Organisation liess wirklich kaum etwas zu wünschen übrig. Sogar das neue Cashless System, welches eine bargeldlose Bezahlung innerhalb des Areals ermöglicht, funktionierte reibungslos und ist bei vielen Festivalbesuchern demnach auf Goodwill gestossen. Die gut besuchte Camping Area, welche sozusagen in der Startschneise des Zürcher Flughafens liegt verfügt über eine gute Infrastruktur mit Duschen, Toiletten, Frühstückshop und Kiosk mit Bier und Pfandrückgabe Desk. Die Stimmung des gut durchmischten, eher jungen Publikums war zu jeder Zeit ausserordentlich gut und entgegen den Unkenrufen von 20 Minuten haben wir selten ein Publikum gesehen, welches dermassen enthusiastisch dem Beat der meist elektronischen Musik gefolgt ist. Für uns war es ein von A bis Z gelungenes Openair mit äusserst friedfertigen und offenen Besuchern, bei welchen jederzeit der Spass und Respekt gegenüber den anderen Besuchern im Vordergrund stand. Das reichhaltige Food Angebot verwöhnte zudem die Gaumen der Festivalbesucher und sorgte für einen guten Boden für die zahlreichen Biere, die da noch folgen sollten. Zürich Openair wir kommen wieder!

 

 

Comments are closed.